Freitag, 24. Juli 2015

...in der Ruhe liegt die Kraft...

...und die geht einem im Alltag doch irgendwann mächtig verloren.

Man merkt allmählich wie der Akku leer läuft, erst an Kleinigkeiten, später dann eben an hartnäckigen Warnsignalen des Körpers. 
Manchmal ist es dann komisch, wenn sich beispielsweise das Telefon plötzlich im Kühlschrank befindet oder man der  Erstklässlerin einen schönen Tag im Kindergarten wünscht. 
Ärgerlich ist es, wenn man beim Nähen den Ärmel an den Halsausschnitt näht oder schon wieder um 19.30 mit dem Kind eingeschlafen ist. Nicht mehr lachen kann man, wenn man Termine durcheinander würfelt, auf die man wochenlang warten musste, einem plötzlich die Worte fehlen oder man beim Bilderbuch betrachten aufpassen muss, nicht in einen Sekundenschlaf zu verfallen. Unglaublich viel Kraft kostet es einfach dann, wenn der ganze Körper danach schreit sich zurückzunehmen. 

Auf sich selbst zu achten ist aber gar nicht so einfach und ich denke es ist für manch einen ein wirklicher Lernprozess. Wie beginnt man damit und wie fndet man wirklich heraus was einem gut tut. Raum und Zeit zu schaffen fällt oft schwer und dennoch gibt es einen Zeitpunkt der Ausreden nicht mehr gelten lässt. Ich bin gerade in einer Phase wo ich ausprobieren mag, nein, MUSS was mir gut tut, wie ich meine Energie besser einteilen und besser auf meinen Körper und meine Seele achte. 
Bewegung und Ernährung werden eine grosse Rolle spielen, auch wenn gerade letztere nicht unausgewogen oder eintönig ist. Dennoch, der böse Zucker versteckt sich überall und sollte dringenst reduziert werden.  Die Bewegung fehlt in meinem Alltag leider total, denn nach dem täglichen Hummel,Tiger -Eulenprogramm fühle ich mich so gar nicht mehr motiviert zu sporteln (habe ich doch den ganzen Tag, da wurde "Gewicht" gestemmt, Ausdauer gefordert und hey Dehnungsübungen kann man das auch nennen wenn ich des Tigers Auto unter Schränken hervorholen muss).Viel lieber lasse ich am Abend die Nähmaschine "laufen" oder kuschel mich in die Kissen. 

Das soll in Zukunft aber nicht mehr gelten und so werde ich mir Zeit dafür einräumen. Wundert euch also nicht wenn es weiterhin RUHE Phasen im Blog gibt, denn es folgen ganz bestimmt auch wieder kunterbunte!
So wie es eben ist im Leben auch wenn man am liebsten alles um sich herum in rosarot sehen würde.

Für ruhige Momente in unserem Nest, habe ich unseren Schaukelstuhl mit den süssen Hamburger Liebe Stoffen aus der First Grade Kollektion Cutie und Bling aufgehübscht. Die Qualität der "Alles für Selbermacher" Produktion ist einfach nur Streichelschön und ich lieeeeeebe ja diese Faaaarben. Schleifchen, Pastell und Blingbling...Hallo da werden wir Mädels doch einfach schwach, oder?!! 

Meine kitschige Seite hat sich bei diesem Pobenäh-Projekt einfach austoben MÜSSEN, sehr zur Freude der Damen hier.  Hummel und Eule hätten das gute Stück am liebsten in ihrem Reich stehen, doch dafür müssten sie ein wenig mehr Platz schaffen. Also steht das Schätzchen weiterhin im Wohnzimmer und versüsst Gross und Klein das Lesen, Kaffee trinken oder "mit Oma  telefonieren"...Der Schaukelstuhl ist übrigens ein Familienerbstück und scheint sehr stilsicher zu sein. Denn schon zuvor liess er sich ausnahmslos in Hamburger Liebe hüllen, wie ihr HIER in der Vergangenheit seht.
Für die Eule gab es passende Espadrilles, die sich schon lange gewünscht hat...Passende Schuhe zum Schaukelstuhl, wer hat das nicht ;)

So ihr Lieben, das waren viele Worte für heute und so möchte ich diesen Beitrag mit bunten Bildern abschliessen und wünsche Euch von Herzen ein schönes Wochenende.


 
 


 





















1 Kommentar:

  1. Ach Katrin, auch wenn es schwer fällt, tut es Dir mit Sicherheit gut etwas mehr Ruhe in den Alltag einkehren zu lassen, und zu schauen, was Dir gut tut. Neue Prioritäten setzen, maßgeschneidert auf Deine Bedürfnisse. Das ist alles nicht so einfach, aber gib Dir Zeit und die Ruhe auf Deine innere Stimme zu hören.
    Ich drück Dich ganz fest,
    Alles wird gut, Heike

    AntwortenLöschen