Freitag, 29. April 2016

Krabbeltierchen...

wohin man sieht...
Hallo Frühling!!!

Draussen wird jeder Käfer, jede Assel und jede Ameise ausgiebig bestaunt und gerne auch unter die Becherlupe genommen. Die Faszination ist gross, am liebsten möchte er auch all das Kleingetier anfassen und ich damit seeeeehr schnell reagieren, denn eins ist er definitiv noch, nämlich viel zu grobmotorisch um mit kleinen Insekten auf Tuchfühlung zu gehen.
Auch bei meinem dritten Kind wird mir wieder klar, das ich leider viel zu oft gar kein Augenmerk oder Bewusstsein für diese kleinen "Dinge" im Alltag habe.  Diese Faszination die Kinder verspüren wenn sie plötzlich eine Ameisenstrasse entdecken und mit grossen Augen ihr Tun verfolgen, wie euphorisch Marienkäferpunkte gezählt werden und wie zufrieden sie sind, wenn sie in einem Kieshaufen buddeln dürfen. Ein Regenschauer der uns Eltern am liebsten sofort den Regenschirm zücken lässt und der Kinder sooooooo reizt sich mitten hinein zu stellen, ohne Schutz, einfach so, weils doch lustig ist, wie sich Regen anfühlt, wenn er stur auf einen herunterprasselt. 
Ein Stöckchen wird zum Schwert, ein Stein zur Schildkröte und aus Omas Restwolle werden Spaghetti Bolognese. 
Die Welt eines Kindes ist - im schönsten Fall-  aufregend und fantastisch,ich liebe die Begeisterung für ihre Umwelt, die man als Erwachsener viel zu oft verliert. Ich habe das Glück das meine Kinder unglaublich fantasiereich sind und oft entdecke ich mich wieder. Es gibt Zeiten da benötigen sie keinerlei Spielzeug, sondern verbringen Stunden in Rollenspielen, ob drin oder draussen. Mit Freunden werden aktuell riesige Häuser aus Kreide auf den Boden gemalt, inclusive Möbel und Deko und danach Stundenlang "Mutter-Vater-Kind" gespielt. Die Kinder besuchen sich gegenseitig in ihren Häusern und haben Stundenlang eine riesen Freude daran sich in ihr Spiel zu vertiefen.
Ich erkenne mich da sehr oft wieder und bin dankbar das meine Kinder so sind wie sie sind und somit auch einen Ausgleich für sich haben, vom Druck, den zumindest meine Schulkinder schon empfinden und vom Alltag der leider ja auch nicht immer nur schönes bereit hält. Alles spontan stundenlang vergessen, mit Freunden lachen, spielen und sich seine Welt selbst bunt malen. Mal ehrlich, WIE SCHÖN IST DAS DENN? Ich liebe meine Kinder dafür, das sie sind wie sie sind.
(Das sie mich damit auch auf Rapunzels Turmzimmer bringen und mich verzweifeln lassen, DAS ist dann eine andere Geschichte ;))

Ich schweife ab...

nochmal zum Tiger, dessen Kleiderschrank für den Sommer befüllt werden muss!

Den kleinen Mann wollte ich euch eiiiiiigentlich gerne in Aktion zeigen - draussen im Grünen mit seinem Kribbel-Krabbeloutfit,  dort wo eben soooo schöne Krabbeltierchen unterwegs sind. 
Leider hat er sich aber einen schweren Magen Darm Virus eingefangen, den wir weiterhin auskurieren. Also gibt es dieses mal reine Schnappschüsse, beim ausgiebigen Traubenzucker lutschen. 
(Ich bin etwas erschrocken wie locker die Klamottis gerade sitzen, vor einer Woche war das noch anders!)

Die Krabbel-Kombi besteht aus der Jacke "Jace", dem Shirt "Billund" von Pech und Schwefel (Ganz PUR, als Kurzarm und ohne Tasche) und dem ersten kurzen "Täschling" der Saison (Doch wieder die erste Version, 2.0 ist noch zu reichlich....aber Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude, nicht wahr ;) ) und dem treffenden Plotterfreebie von Mialoma
Wie ihr seht, habe ich mich das erste man an SnapPap versucht, die mich bei Tante Hilde angelacht hat. Ich bin total begeistert, wie einfach es sich verarbeiten lässt und habe es mit Buchstabenstempeln und Stofffarbe von Alles für Selbermacher bedruckt. Unterm Wasserhahn geknautscht, gewaschen, gerieben - und nix verwischt! Ich hoffe also schwer das die Farbe dort bleibt wo sie ist! 

Den wunderschönen GOTS Sommersweat ANTS  für kleine Naturfreunde, bekommt ihr bereits seid gestern bei Alles für Selbermacher (auch in einem wunderschönen Türkis)!!!

  





Ich wünsche uns alle ganz viel Sonnenschein und den Blick für die schönen, kleinen, Dinge die bezaubern können. Kleine Schritte die Grosses bewegen, kleine Gesten die Grosses bewirken und Zeit mit kleinen Menschen, die uns zeigen was wirklich wichtig ist im Leben und die soooooooo schnell gross werden. Lernen wir von unseren Kindern und geniessen die kleinen Dinge die uns das Leben aufzeigt.
Habt einen schönen Start ins Wochenende ihr Lieben!

Eure hummeltigereule

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen